Kosten & Finanzierung

PLATZHALTER: Alt-Text für einzupflegendes Bild.

Beiträge an die Pflege zu Hause

Dauernd pflegebedürftige Personen mit Wohnsitz im Kanton Basel-Stadt, die durch Angehörige oder Dritte gepflegt werden, haben Anspruch auf finanzielle Beiträge, sofern ein bedeutender Pflege- und Betreuungsaufwand (mindestens eine Stunde pro Tag) notwendig ist und durch Angehörige oder Nachbarn erbracht wird. Die Höhe des Pflegebeitrages hängt vom Erhalt einer allfälligen Hilflosenentschädigung der IV oder der AHV ab.

Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt Basel wenden sich für die Anmeldung von Beiträgen an die Pflege zu Hause an Tel. +41 61 205 32 52.

Einwohnerinnen und Einwohner von Riehen und Bettingen wenden sich für die Anmeldung von Beiträgen an die Pflege zu Hause an Tel. +41 61 646 82 90.

nach oben

Pflegeheimkosten

Pflegeheimkosten für Aufenthalt und Betreuung sind in Basel mit wenigen Ausnahmen gleich hoch (einheitliche Grundtaxe für Aufenthalt und Betreuung). Spezielle Wohnformen oder zusätzlicher Komfort werden separat verrechnet.

Alle Pflegeheime, die auf der Pflegeheimliste des Kantons Basel-Stadt aufgeführt sind, können einen Teil der Pflegekostenleistungen zu Lasten der obligatorischen Krankenversicherung abrechnen.

Liste der Pflegeheime für den Kanton Basel-Stadt

Taxblatt

nach oben

Ergänzungsleistungen

Personen, welche aufgrund ihrer wirtschaftlichen Verhältnisse hohe Krankheits- und / oder Heimkosten nicht selber finanzieren können, haben unter bestimmten Voraussetzungen Anspruch auf Ergänzungsleistungen zur AHV sowie auf kantonale Beihilfen. Ergänzungsleistungen zur AHV und kantonale Beihilfen können beim Amt für Sozialbeiträge beantragt werden.

nach oben

Hilflosenentschädigung

In der Schweiz wohnhafte Personen, die eine Altersrente oder Ergänzungsleistungen zur AHV beziehen, können eine Hilflosenentschädigung geltend machen, wenn die Hilflosigkeit ununterbrochen mindestens ein Jahr gedauert hat und kein Anspruch auf eine Hilflosenentschädigung der obligatorischen Unfallversicherung oder der Militärversicherung besteht.

Hilflos ist, wer für die alltäglichen Lebensverrichtungen (zum Beispiel Ankleiden, Körperpflege, Essen) dauernd auf die Hilfe Dritter angewiesen ist, und dauernder Pflege oder persönlicher Überwachung bedarf.

Weitere Informationen zur Hilflosenentschädigung

Anmeldung Hilflosenentschädigung AHV

nach oben

Restfinanzierung nach KVG

Die Kantone sind verpflichtet, einen Teil der Pflegekosten ihrer Einwohnerinnen und Einwohner zu übernehmen. Die sogenannte Restfinanzierung ergibt sich aus den Pflegekosten abzüglich des Eigenbeitrags der betroffenen Person sowie abzüglich des Beitrages der Krankenversicherung.