Digitalisierung

Das elektronische Patientendossier

Die baselstädtische Bevölkerung ist auch im Gesundheitsbereich mobil und bezieht Leistungen von unterschiedlichen Behandelnden. Oft werden Dienste mehrerer Ärzte, Spitäler, Apotheken, etc. in Anspruch genommen, die jeweils ihren Teil an der Behandlung dokumentieren. Diese Dokumentationen sollen die Patientinnen und Patienten selbst einsehen und allen ihren Gesundheitsdienstleistern ohne grossen Aufwand zur Verfügung stellen können. So sind sowohl die Patientinnen und Patienten selbst als auch deren Behandelnde bestmöglichst über Vorerkrankungen, laufende Behandlungen sowie Medikation im Bilde. Die Behandlungsqualität und
-sicherheit steigt, Mehrfachuntersuchungen werden reduziert und Effizienz sowie Wirtschaftlichkeit des Gesundheitssystems verbessern sich. 

eHealth und im Speziellen das elektronische Patientendossier (EPD) dienen sowohl den Patientinnen und Patienten als auch den Behandelnden als Quelle der Information im Behandlungskontext und erleichtern den Austausch von Patienteninformationen sowohl unter den Gesundheitsversorgern als auch zwischen „Arzt und Patient“.  

Das EPD ist national durch das Bundesgesetz über das elektronische Patientendossier (EPDG) geregelt und wird im Verlaufe vom 2021 durch die zertifizierten Stammgemeinschaften schweizweit ausgerollt. Diese Stammgemeinschaften sind miteinander vernetzt. Damit ist sichergestellt, dass alle Schweizer Gesundheitsfachpersonen, die am EPD teilnehmen, sowohl Dokumente in die EPDs ihrer Patientinnen und Patienten ablegen als auch – bei erteiltem Zugriffsrecht und im Behandlungskontext – auf die Inhalte der EPDs zugreifen können. 

Basel-Stadt hat sich für die XAD-Stammgemeinschaft entschieden, die den grössten Teil der Deutschschweiz abdeckt. Voraussichtlich ab April 2021 bietet die XAD-Stammgemeinschaft EPDs auch für die baselstädtische Bevölkerung an. Die Information zu wo und wie EPDs in Basel-Stadt eröffnet werden können, wird auf der Homepage des Gesundheitsdepartementes Basel-Stadt zu Beginn des kommenden Jahres aufgeschaltet.